Veröffentlichungen

Optimierung der Brechsandherstellung für die Trockenmörtelindustrie

Die Herstellung von Trockenmörtelkörnungen erfordert ein effektives
Zusammenwirken von geeigneter Zerkleinerungs- und Klassiertechnik. Dafür sind experimentelle
Untersuchungen im halb- oder großtechnischen Maßstab unerlässlich. Von großer
Bedeutung für die Gestaltung der Anlagenkonfiguration ist auch die Berücksichtigung des
Einflusses der mineralogisch-petrografischen Gesteinseigenschaften der Rohstofflagerstätte,
um für die Betreiber ein flexibles Anlagenkonzept für lange Betriebszeiten bei hoher
Anlagenverfügbarkeit entwickeln zu können.

zum vollständigen Text

Feinstkornklassierung von Quarzsand mit der HAVER FINE-LINE Siebmaschine

Der nachfolgende Beitrag befasst sich mit der Problematik der mechanischen Trockensiebklassierung von Quarzsand im Feinstkornbereich, die nach einigen grundlegenden Ausführungen zum Ablauf und zur Bewertung eines Siebvorgangs und der dafür zur Verfügung stehenden Klassiertechnik, näher betrachtet wird.
 
zum vollständigen Text

Weiteres Großprojekt zwischen HAVER NIAGARA GmbH und CEMEX Kies & Splitt GmbH

Der Steinbruch Piesberg in Osnabrück der CEMEX Kies & Splitt GmbH galt einst als der größte Hartsteinbruch Europas. Die durchschnittliche Jahresproduktion des geförderten Rohstoffs macht 1,5 Millionen Tonnen aus. Rund 300 Millionen Jahre alter Karbonquarzit wird dort zu Splitt, Schotter und Wasserbausteinen weiterverarbeitet. Das Piesberger Vorkommen ist ein sehr hochwertiges Gestein, das für seine Härte und Festigkeit bekannt ist. Aufgrund dieser Eigenschaften ist das Material aber auch sehr abrasiv und daher eine besondere Herausforderung für jede Aufbereitungsanlage.
 
zum vollständigen Text

Positive Entwicklung in der HAVER-Aufbereitungstechnik

HAVER NIAGARA, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von HAVER & BOECKER, ist mit seiner Siebtechnik auf dem Gebiet der Aufbereitungstechnik sowohl im Trocken- und Nassbereich in diversen Branchen bekannt. Seit Jahren ist das Unternehmen in den Industrien Chemie,  Zement, Baustoffe & Mineralien, Mining, sowie Nahrungsmittel aktiv. Um ein kompetenter und zuverlässiger  Partner für  die Kunden in den jeweiligen Industrien zu sein, ist der Vertrieb nach diesen Industriebereichen strukturiert.
 
zum vollständigen Text

Projekterfolg Down Under - Düngemittelproduktion mit dem HAVER Pelletierteller SCARABAEUS

Aufgrund des steigenden Nahrungsbedarfs der Erdbevölkerung und der stetigen Verarmung der Böden durch intensive Landwirtschaft sowie Flächenverlust durch urbane Oberflächenversiegelung, die Ausbeutung von Rohstoffen und die Kontamination durch Schadstoffe werden Düngemittel für die Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln immer wichtiger.
 
zum vollständigen Text

Präzise, praktisch, profitabel – die neue HAVER FINE-LINE-Generation Technologie zur Absiebung von trockenem Feinkorn

Mit der Weiterentwicklung der bewährten HAVER FINE-LINE Siebmaschine bietet HAVER NIAGARA nun einige technische Raffinessen.
Die qualitativ hochwertige Absiebung bei geringen Betriebskosten wird nun durch ein wesentlich verbessertes Handling ergänzt.
Kurz gesagt, die neue Generation FINE-LINE ist PRÄZISE, PRAKTISCH, PROFITABEL.
 
zum vollständigen Text

Vorbrechanlage mit angeschlossener Wassersteinaufbereitung im Sauerland

In enger Zusammenarbeit mit dem vormaligen Betreiber konzipierte HAVER NIAGARA GmbH eine neue Vorbrechanlage mit nachgeschalteter Wasserbausteinaufbereitung. Zum Lieferumfang gehörte neben der Vorbrech- und Wasserbausteinanlage auch die gesamte Fördertechnik, das Zwischen- und Staubsilo sowie die Massivbauplanung und Gesamtmontage.

Die Herausforderungen bei dem Projekt lagen in den hohen Anforderungen des Kunden an Qualität-, Immissions- und Umweltschutzvorgaben sowie dem engen Zeitplan für die Umsetzung. Dabei sollte die Anlage eine betriebssichere und flexible Produktion für die nächsten Jahrzehnte sichern. Mit dem entwickelten Konzept bot HAVER NIAGARA eine innovative Lösung zur Erfüllung dieser Vorgaben.
 
 zum vollständigen Text

Vibrationssiebmaschinen für den Einsatz in Recyclinganlagen

Vibrationssiebmaschinen haben sich für verschiedenste Aufgaben in der Aufbereitungstechnik bewährt. Man kennt die Siebmaschine am Ende einer Prozesskette zur klassischen Trennung eines Aufgabematerials in verschiedene verkaufsfertige Produktfraktionen, wie beispielsweise Kiese, Sande oder Splitte. Üblich sind auch Siebmaschinen in Konfigurationen mit Brechern. Hier erfolgt die Abtrennung von Feinmaterial, das bereits kleiner als das Brechgut ist. Vibrationssiebmaschinen werden aber auch eingesetzt, um nachfolgende Prozesse erst zu ermöglichen oder stabil zu halten. Als Beispiel lässt sich die Abscheidung von Fremdkörpern nennen, die sonst zu Schäden oder Störungen in den Aggregaten des nachfolgenden Prozesses führen würden, z. B. Verstopfungen in Förderleitungen und Pumpen. Verschiedene Prozesse der Aufbereitungstechnik verlangen eine gewisse Konditionierung des Materials, die sich in vielen Fällen durch Absiebung realisieren lässt. Beispielsweise müssen zu sortierende Produkte in relativ engen Fraktionen vorliegen oder das Zielprodukt lässt sich in bestimmten Korngrößenklassen anreichern. Alle vorgenannten Aufgaben werden auch in Recyclinganlagen in mehr oder weniger spezialisierter Form von Vibrationssiebmaschinen gelöst.         
Mit drei in der  HAVER SCREENING GROUP organisierten Maschinenbaustandorten engagiert sich HAVER & BOECKER stark auf dem Gebiet der Absiebung mit Vibrationssiebmaschinen. Die Bandbreite möglicher Trennschnitte, die von HAVER-Vibrationssiebmaschinen realisiert werden, reicht dabei von Feinstabsiebungen im 100 µm-Bereich bis zu schweren Absiebungen vor Brechern in Größenordnungen von 300 mm bei maximalen Aufgabestückgrößen von 1500 mm. Dieses Spektrum verlangt nach entsprechend angepasster Siebtechnik, die mit der darauf abgestimmten Antriebstechnik in verschiedenen Modellreihen umgesetzt ist.
Der folgende Artikel soll den Einsatz dieser Siebmaschinen und die entsprechenden Auswahlkriterien näher beleuchten. Dabei wird schwerpunktmäßig der Einsatz dieser Maschinen in Recyclinganlagen beleuchtet. Anhand einiger Anlagen werden die Prozesse und ihre maschinentechnische Umsetzung erläutert. 

zum vollständigen Text

Efficient Dewatering - Solutions on Vibrating Screens

Any wet applications in bulk material processes ultimately raise the question of dewatering. Usually the purpose of dewatering is to put the solid material into an either sellable or at least transport-ready state. A variety of machinery options exist for that purpose. Each of these come with there very own range of usage and there pros and cons.
This paper will evaluate a range of processing equipment for its dewatering capabilities and operating parameters. Special focus will be set on environmental aspects as energy and water consumption and the effects the performance of dewatering equipment has on the entire process.  
Vibrating screens have been proven to be an economical means for a multitude of dewatering applications ranging from aggregates over coal to food. Operating conditions that affect the dewatering performance will be discussed. These parameters are not limited to the mechanical behavior of the screen but include material properties and overall process conditions.
 
full text

Die neue Siebmaschinengeneration von HAVER & TYLER

Siebmaschinen nehmen eine Schlüsselposition in jedem Aufbereitungsprozess ein. Durch die Trennung nach der Korngröße bestimmen Siebmaschinen nicht nur die Qualität der Produkte, sondern auch maßgeblich den Materialfluss in einem Aufbereitungswerk. Sie werden weiterhin zur Entwässerung, zur Vorabscheidung und zur Fremdkörperabsiebung eingesetzt. Mit der Vielzahl der abzusiebenden Materialien und Trennschnitte ergibt sich ein sehr breites Spektrum von Einsatzfällen. Um eine hohe Qualität der Absiebung zu gewährleisten, muss die Maschine deshalb gut auf ihren jeweiligen Einsatzfall abgestimmt sein und Flexibilität im Anwendungsfall aufweisen.
Die Zuverlässigkeit einer Siebmaschine hat einen hohen Stellenwert für den Gesamtprozess. Vorzeitige Ausfälle und ungeplante Wartungszeiten sind zu vermeiden. Siebmaschinen mit schwingendem Siebkörper werden je nach Bauform mit Beschleunigungen  von 3 bis 6 g betrieben. Die dynamischen Beanspruchungen in den tragenden Elementen des Siebkastens sind dabei sehr hoch.
Siebmaschinen stehen in ständigem Kontakt mit dem Aufgabematerial. In der Regel sind diese Materialien sehr abrasiv. Die Komponenten der Maschine sind daher entsprechend zu schützen. Ein intelligentes Verschleißschutzsystem sollte erneuerbar sein und keine hohen Stillstandszeiten verursachen.
Oft erfordern die Produktionsprozesse beim Kunden eine Anpassung der Siebmaschine an das abzusiebende Produkt und unter Umständen auch an die Gebäudestruktur.
Mit der Entwicklung der HAVER & TYLER-Maschinenfamilien sind Lösungen für alle oben angesprochenen Problembereiche gefunden worden.
 
zum vollständigen Text

HAVER & BOECKER erreicht mit NIAGARA T-CLASS® neue Dimensionen

Auf der Bauma 2007 stellte HAVER & BOECKER den Prototypen der neuen HAVER NIAGARA T-CLASS®. vor. Seither wurde dieses Maschinenkonzept kontinuierlich eingesetzt und weiterentwickelt. Schon heute kann man erfolgreich auf eine große Anzahl weltweit zufriedener Kunden zurückblicken.
 
zum vollständigen Text

T-CLASS - Die neue HAVER Siebmaschine im Praxistest

Seit jeher hat sich HAVER®  & Boecker auf die Fahnen geschrieben, Siebmaschinen zu bauen die optimal auf den jeweiligen Einsatzfall abgestimmt sind und durch ihre Haltbarkeit dem Kunden  eine störungsfreie Produktion ermöglichen. Um diese Philosophie noch konsequenter verfolgen zu können, wurde die Baureihe der Freischwinger-Siebmaschinen komplett überarbeitet. Mit den H&T (HAVER & TYLER)-Maschinen wurde ein Konzept erarbeitet, das auf bewährten und sorgfältig geprüften Komponenten beruht. Durch ein strenges Konstruktionsprinzip wird sichergestellt, das H&T-Komponenten innerhalb gewisser Maschinengruppen flexibel miteinander kombinierbar sind. Dieses Konzept ermöglicht so den Bau von Spezialmaschinen, zuverlässigen und einsatzgeprüften Baugruppen.
Ein komplett überarbeiteter Antrieb ermöglicht Amplitude-Drehzahl Kombinationen in einem weiteren Bereich als zuvor. In einem Amplitudenbereich von 2 bis zu 10 mm sind kleine Trennschnitte ebenso realisierbar wie schwere Klassieraufgaben mit großen Trennschnitten. Die neue Antriebskonstruktion ist flexibel auf neue Arbeitsbedingungen einstellbar. Die Geräuschentwicklung der Antriebe liegt deutlich unter denen konventioneller Wellenantriebe.
Da Siebmaschinen in ständigem Kontakt mit zum Teil stark abrasivem Material stehen, unterliegen die Bauteile einem starken Verschleiß. Ein intelligentes Verschleißschutzsystem wurde entwickelt um die Maschine effektiv zu schützen. Das Auswechseln der verschlissenen Elemente ist mit minimalen Stillstandszeiten möglich und gewährleistet damit eine hohe Maschinenverfügbarkeit.
Das neue Maschinenkonzept wurde erstmals 2007 auf der BAUMA vorgestellt. Inzwischen sind eine ganze Reihe von H&T-Maschinen weltweit verkauft, so dass man die verschiedenen Einsatzfälle und die entsprechend angepassten Maschinenkonstruktionen näher beleuchten kann.

zum vollständigen Text

Top